LMU Klinikum München Hormon- und Kinderwunschzentrum
ivf München, endo-repro-med
Zur Startseite   Leiter: Prof. Dr. med. Christian J. Thaler  

Fertilitätsprotektion - Erhalt der Fruchtbarkeit trotz Krebsbehandlung


Fertilitätsprotektion - Gründe / Unser Konzept

Warum Fertilitätsprotektion?

Dank moderner Chemo- und Strahlentherapien überlebt ein hoher Prozentsatz der Patientinnen eine Tumorerkrankung. 70% der Paare wünschen sich später ein Kind. Da die zytotoxische Therapie bei einer großen Zahl von Patientinnen zu einer irreversiblen Schädigung der Ovarifunktion führt, bleibt vielen Paaren später die Erfüllung des Kinderwunsches verwehrt.

Unser Konzept

In enger, interdisziplinärer Zusammenarbeit beraten wir zu individuell möglichen und sinnvollen fertilitätserhaltenden Maßnahmen. Der verfügbare Maßnahmenkatalog erlaubt die Anwendung einzelner oder kombinierter Techniken um eine realistische Chance auf die Erfüllung des Kinderwunschs trotz der erforderlichen Tumorbehandlung zu gewährleisten.
Das Hormon- und Kinderwunschzentrum der LMU-Grosshadern ist Mitglied des Netzwerkes für Fertilitätsprotektion (Fertiprotekt).

Möglichkeiten zur Fertilitätsprotektion